23.08.2022
Am Anfang war ich klar für ein Ja. Es war - und ist - für mich einleuchtend, dass Frauen und Männer bis zum gleichen Alter erwerbstätig sein sollen. Das Pensionsalter müsste eh flexibler sein. Es sollte vom Gesundheitszustand abhängen, von der Energie, die eine Person hat, nicht vom biologischen Alter. Angesichts der steigenden Lebenserwartung kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das AHV-Alter immer bei 64 bzw. 65 bleiben kann, wollen wir dieses Sozialwerk sichern. Doch dann kamen...
23.06.2022
Die letzten Wochen waren aufwühlend für mich. Ich werde hier nicht in die Details gehen und nicht all zu persönlich werden. Nur eine Frage, die mich sehr beschäftigt hat, die will ich erörtern. Ich habe mir nämlich oft überlegt, ob ich zu radikal bin, zu utopisch. Als Feministin, aber auch mit meinen Ideen der Reformpädagogik, dem Wunsch nach gesellschaftlicher Veränderung.

18.05.2022
Das Bundesgericht hat in mehreren Urteilen eine Praxisänderungen im Unterhaltsrecht eingeleitet. Kurz: Frauen müssen nach einer Scheidung ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Vorweg: ich finde das richtig. Aber... Die Urteile zielen aus gleichstellungspolitischer Sicht in die richtige Richtung. Sie werden der gesellschaftlichen Realität jedoch (noch) nicht gerecht. Eine kleine Auslegeordnung.
11.03.2022
Wie geht es euch in diesen Tagen? Mit dem Wissen um den Krieg in der Ukraine? Ich muss gestehen, ich bin betrübt, verwirrt, zuweilen auch etwas verängstigt. Ich lese und höre viel. Schnelle News auf Twitter, was der Krieg mit dem Oberwallis zu tun hat im Walliser Boten, Einordnungen im Echo der Zeit, in der Republik, in deutschsprachigen Tageszeitungen. Es beruhigt mich, redaktionelle Beiträge zu lesen. Und es beunruhigt mich, die Diskussionen ums Aufrüsten zu verfolgen, Kommentare vom...

16.01.2022
Ich habe einen Trigger beim Thema Sexismus. Die meisten, die mich kennen, wissen das. Viele sind darob müde. Rückmeldungen, die ich öfters erhalte: Wende dich doch einem anderen Thema zu. Es langweilt. Die Frauen müssen selbst, wenn sie wollten könnten sie... Du verrennst dich... euch Frauen geht es doch gut... Und: heute sind wir Männer diskriminiert... damit machst du nie politische Karriere, nicht bei uns. etc. etc. Ich muss zugeben, diese Rückmeldungen beschäftigen mich.
13.01.2022
... zur Anerkennung der Care- und Freiwilligenarbeit. Tönt noch gut, oder? Eine neue Zeitpolitik. Die auch grad all die Herausforderungen der Care- und Freiwilligenarbeit löst. Ich habe darüber an der Frauensession am Open Mic gesprochen. Aber was ist damit gemeint? Es geht darum, die Zeiten für Erwerbsarbeit, Familienarbeit, Politik, Kultur neu zu denken. Und zwar für alle. Frauen, Männer, alle Menschen. Die Idee ist feministisch, sozial, in einem gewissen Sinn (noch) utopisch. Ich lade...

16.12.2021
Das ist immer die erste Frage, wenn es um das Einführen von Massnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht. Zum Beispiel um eine Elternzeit, um Kitaplätze, um die Anerkennung von Care-Arbeit. Wie aktuell bei der Ausarbeitung der neuen Kantonsverfassung. Gegenfrage: Wer bezahlt(e) es bis jetzt?
03.12.2021
Sie haben mich in Ihrer gestrigen Kolumne darum gebeten, häusliche Gewalt differenziert einzuordnen. Hier, bitte sehr.

26.11.2021
«Wenn man Gewalt gegen Frauen verhindern will, muss man schon Kindern das Bewusstsein einschärfen: Dein Körper gehört dir!». Das schreibt Nathalie Benelli in ihrem Kommentar zum internationalen Tag der Gewalt gegen Frauen. Das stimmt. Aber es reicht nicht. Was es braucht, ist das Erwachsene Verantwortung übernehmen. Mehr dazu im Text.
18.09.2021
Könnt ihr euch erinnern? Im ersten sogenannten Lockdown haben viele von uns - mich eingeschlossen - ihr Lebenstempo hinterfragt. Bei all der Schwere dieser Zeit war es auch ein Aufatmen. Wir hatten mehr Zeit. Zum Lesen, Wandern, für die Familie. Der Himmel war blau. Richtig blau, ohne Kondensstreifen. Was ist davon geblieben?

Mehr anzeigen


 

 

Danica Zurbriggen Lehner

3920 Zermatt